Patrick O. Hewer

Rechner Die Auswahl der Fernsehnachrichten ist Ihnen auf Dauer zu wenig, das Blättern in großformatigen Zeitungen zu umständlich, und die handliche Wochenzeitschrift nicht aktuell genug? Dann sind Sie hier genau richtig.

Patrick-O-Hewer.de stellt täglich die neuesten Nachrichten aus den unterschiedlichsten Printmedien Deutschlands zusammen. Die Präsentation, nach 16 Menüpunkten geordnet, lässt Sie schnell den gewünschten Themenschwerpunkt finden. Ob Wirtschaft, Politik, Gesellschaft oder Kultur und vieles mehr, Patrick O. Hewer hatt die Fülle der täglichen Nachrichten für Sie geordnet.



Außenhandel: China wichtiger als USA

Noch 2015 waren die Vereinigten Staaten der wichtigste Handelspartner Deutschlands. Nun ist China an den USA vorbeigezogen, wie neueste Zahlen nahelegen. Die Daten geben auch Donald Trump neue Munition. » ganzen Artikel lesen

Die französisch-deutschen Auto-Pläne

General Motors und Peugeot ringen um einen Verkauf des Autobauers Opel. Während in Deutschland die Sorge um die Arbeitsplätze im Vordergrund steht, macht sich PSA-Chef Tavares schon Gedanken über eine Opel-Sanierung. » ganzen Artikel lesen

Weniger Geld für Schäuble

Die Bundesbank muss in gewaltigem Umfang Staatsanleihen kaufen, obwohl sie das nicht will. Die umstrittene EZB-Politik hinterlässt tiefe Spuren in der Bilanz: Finanzminister Schäuble kriegt weniger als erhofft. » ganzen Artikel lesen

Gekündigte Konten: Jemeniten in Deutschland unter Generalverdacht?

Ein Leben ohne Girokonto ist schwer vorstellbar. In Deutschland hat jeder das Recht darauf. Doch Dutzenden hier lebenden Jemeniten wurden jetzt die Konten gekündigt, sogar dem Botschafter. Die Banken mauern. » ganzen Artikel lesen

Telekom-Hacker in London geschnappt

Ende November waren die Router von einer Million Telekom-Kunden lahmgelegt worden. Die Ermittler melden jetzt die Festnahme des mutmaßlichen Drahtziehers dieses Cyber-Großangriffs - eines Briten. » ganzen Artikel lesen

"Abwarten" - deutsche Wirtschaft zu Trump

Gut einen Monat ist Donald Trump bereits US-Präsident. Deutsche Firmen bemühen sich, die Dinge positiv zu sehen. Ein Interview mit Daniel Andrich, dem Delegierten der deutschen Wirtschaft in Washington. » ganzen Artikel lesen

Kauflaune leicht getrübt

Nun zeigt sich doch ein "Trump-Effekt": Nach der Amtsübernahme des neuen US-Präsidenten sind die Verbraucher in Deutschland erstmals etwas verunsichert. Zudem belasteten steigende Preise die Konsumlaune. » ganzen Artikel lesen

Deutsche Staatskassen prall gefüllt

Die robuste Konjunktur füllt die öffentlichen Kassen. Der Staat nimmt deutlich mehr ein als er ausgibt. Zum Jahresende 2016 gewinnt das Wirtschaftswachstum an Tempo - das schafft eine gute Basis für dieses Jahr. » ganzen Artikel lesen

Turbulenter Streit um Managergehälter

Die Idee der SPD, die Manager-Gehälter von Unternehmen steuerlich bei 500.000 Euro zu deckeln, stößt auf unterschiedliche Resonanz. Teile der Union stehen den Plänen positiv gegenüber, Aktionärsschützer lehnen sie ab. » ganzen Artikel lesen

Tesla sieht sich auf Kurs

Mit seinen erfolgreichen Elektroautos hat Tesla die alteingesessenen Player am Markt schon ordentlich geärgert. Bald will Firmenchef Elon Musk auch bei den Produktionszahlen auf Augenhöhe mit den Großen sein. » ganzen Artikel lesen

IWF fordert weitere Reformen von Athen

Die Chefin des Internationalen Währungsfonds, Christine Lagarde, hält einen Schuldenerlass für Griechenland gegenwärtig nicht für nötig. Sie forderte die Regierung aber auf, ihre Reformanstrengungen zu erhöhen. » ganzen Artikel lesen

EU-Kommission ermahnt Deutschland

Es ist die alte Leier: Deutschland wird wieder mal wegen seiner hohen Exportüberschüsse und der daraus resultierenden Ungleichgewicht ermahnt. Und wieder einmal greift die Kritik zu kurz. » ganzen Artikel lesen

Deutsche Firmenchefs sind optimistisch

Trotz Trump-Wahl und Brexit: Die Stimmung unter deutschen Unternehmern ist so gut wie seit fast sechs Jahren nicht mehr. Das signalisiert der Geschäftsklimaindex des ifo-Instituts für den Monat Februar. » ganzen Artikel lesen

RWE beendet 2016 mit Verlust von 5,7 Milliarden

Keine Dividende für die Stammaktie - das ist der Vorschlag des Vorstands wegen "außerplanmäßiger Wertberichtigungen" für 2016. Hauptgrund für die Wolken am Unternehmenshimmel: die fallenden Großhandelspreise für Strom. » ganzen Artikel lesen

Frexit: "Nichts wäre mehr wie zuvor"

Manche von Frankreichs Präsidentschaftskandidaten setzen sich für den Frexit ein, den Austritt aus der Währungsunion. Einige Ökonomen sagen, das wäre eine wirtschaftliche Katastrophe. Aus Paris Lisa Louis. » ganzen Artikel lesen


Patrick O Hewer